Hochschule Gheim Dr Szolnoki Interview1 25 02 2016

Was sagt die Wissenschaft?

Landwirt meets EDEKA Allgemein

Hallo liebe LeserInnen!

Wir haben die Wissenschaft zu unserem Thema „Ökoweinbau“ befragt!

Im Gespräch mit Herrn Dr. Szolnoki (siehe Foto) von der Marktforschung der Geisenheim University hier direkt vor Ort haben wir tausend interessante Daten und Details zum ökologischen Weinbau und dessen Vermarktung erfahren. Wusstet ihr schon, dass sich die Bio-Rebfläche in Deutschland seit 2006 mehr als verdoppelt hat? Und damit schon 10 % der deutschen Gesamt-Rebfläche ausmacht? Und dass das Marktvolumen des Bioweines inzwischen auf 1.160.000 l und damit auf 6,6% des gesamten deutschen Weinmarkts gestiegen ist? Das hat uns ganz schön beeindruckt.

Jedoch hat Dr. Gergely Szolnoki auch angemerkt, dass die Nachfrage nach ökologisch erzeugtem Wein in den letzten Jahren zu unserem Erstaunen stagniert. Eine Umfrage der Universität Geisenheim mit 2053 Befragten aus dem Jahr 2014 ergab, dass nur 3% der Befragten regelmäßig biologischen Wein konsumieren. Für die meisten Kunden sei eben auch der Preis ein entscheidendes Kriterium, so der Wissenschaftler.

Ein weiteres Problem ist der Konflikt zwischen Verbrauchererwartung und Wirklichkeit: Laut der Umfrage ist für 40% der Befragten ein biologischer Wein vor allem ein Produkt, das nur aus natürlichen Zubereitungsmitteln hergestellt wurden. Das widerspricht allerdings der Realität im Weinkeller. Denn auch für biologischen Wein sind Hefen als Schönungsmittel zugelassen, diese müssen aber aus biologischer Anzucht stammen. Darüber hinaus ist für die meisten Konsumenten der gesundheitliche Aspekt ein Hauptgrund für den Kauf von biologischen Lebensmitteln. Durch den Alkoholgehalt im Wein wird der gesundheitliche Mehrwert für die meisten Kunden aber ausgehebelt, was ja so nun auch wieder richtig ist!

Allerdings gibt es auch positive Neuigkeiten: Der Bio-Bereich hat sich auch im Weinbau über die letzten 5 Jahre positiv entwickelt und Bio-Produkte haben ein sehr positives Image in den Köpfen der Konsumenten. Außerdem werden immerhin schon beinahe 10 % der deutschen Rebfläche ökologisch bewirtschaftet. Immer mehr Betriebe stellen von konventionell auf ökologische Weinerzeugung um.

Der Termin in der weltweit anerkannten „Wein-Universität Geisenheim“ war sehr aufschlussreich und hat uns eine ganz neue Perspektive auf das Thema „Ökoweinbau“ eröffnet. Ein großer Dank an Dr. Gergely Szolnoki für seine Analysen und tatkräftige Unterstützung!

Schaut bald mal wieder bei uns vorbei! Wir sind stets „auf Achse“ zur Recherche zu unserem Thema, das uns immer mehr gefangen nimmt! Demnächst haben wir ein Treffen mit der Ökowein-Beauftragten des Weinbauamts in Eltville. Seid also gespannt!

Liebe Grüße, eure Öko-Queens aus dem Rheingau 😉